Dreidimensionale Prägestrukturen

Untersuchungen zum Verformungsverhalten von flächigen Substraten bei der Umsetzung stufenloser dreidimensionaler Prägestrukturen

Beschreibung

Heutzutage kommt der medial gestützten Information und Kommunikation mit dem Kunden eine zentrale Funktion zu. Einfache Werbebotschaften reichen längst nicht mehr aus, um einen potenziellen Kunden zu beeindrucken. Deshalb hat die Anwendung von Prägungen im Druck- und Verpackungsbereich stark zugenommen.

In klarem Kontrast zu der dynamisch wachsenden Bedeutung von Prägeanwendungen und den rasanten technischen Entwicklungen steht der gegenwärtig noch wenig entwickelte Stand der Technik von Prägetechnologie und Prägeprozess. Die Gestaltungsmöglichkeiten werden bisher nicht ausgeschöpft, die Produktionsqualität ist begrenzt und die Umsetzung erfordert hohen Zeit- und Kostenaufwand. Eine wissenschaftliche Basis für die Charakterisierung und gezielte Beeinflussung des Prägeprozesses existiert nur ansatzweise.

Die Dissertation beschäftigt sich mit dem Verformungsverhalten von Karton im Prägeprozess unter Berücksichtigung der Prägegeometrie, des Produktionsprozesses und des Ausgabemediums mit dem Ziel, unter den gegebenen Bedingungen das optimale Prägeergebnis zu erzielen. Zudem werden Kennwerte zur Beurteilung des Prägeergebnisses und der Verprägbarkeit von Karton entwickelt.